Das Leben ist ein ständiger Prozeß der räumlichen Ausdehnung und Erweiterung im Wechsel mit Zentrierung und innerer Einkehr. Wenn Sie Ihre Vorstellungskraft in den Kosmos lenken so entspicht der Urknall einer Ausdehnung und die Galaxien, Sonnensystheme und schwarzen Löcher sind Zentrierungspunkte. Auf den menschlichen Körper übertragen entspricht die Einatmung einer Ausdehnung und die Ausatmung einer Zentrierung.

So bedeutet Qi Gong nichts anderes als Arbeit mit dem Atem und Meditation bezeichnet die Beobachtung des Atems und damit verbunden alle inneren, gefühlten Wahrnehmungen.

Da unsere Atmung ein unwillkürlicher Prozess ist müssen wir uns darüber auch keine Gedanken machen. Einzig wenn der Fluss des Atems  (...des Qi ) blockiert ist, unregelmäßig wird und sich nicht frei entfalten kann weil Schmerzen die freie Zirkulation verhindert, ist es Zeit etwas für den Körper zu tun.

Als eine der 5 Säulen der TCM -( Traditionelle chinesische Medizin ) eignet sich Qi Gong besonders zum Stressabbau und stärkt das Muskel-und Skelettsysthem, erhöht die Achtsamkeit und das Koordinationsvermögen. Es bedarf keinerlei Grundvoraussetzungen und es gibt keine  Altersbegrenzung.

Einzig und allein etwas Geduld ist erforderlich um sich an die langsamen Bewegungsabläufe zu gewöhnen, welche im krassen Gegensatz zum oftmals hektischen Alltag stehen. Der Kurs teilt sich in 60 min Bewegung und 30 min Entspannung oder Klangschalenmeditation.  

 


 

 

Sanfte und Schwungvolle Bewegungselemente
sanfte und schwungvolle Bewegungselemente